Startseite Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe

Update CORONA - Maßnahmen

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (CoronaVO) vom 30. November 2020

Begründung

--------------------

Pressemitteilung der Kunstakademie Karlsruhe vom 26.11.2020

Klassenateliers der Kunstakademie bleiben bis 6. Januar 2021 geschlossen

Interne Jahresausstellung findet nicht statt

Die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe hat ihren Studierenden trotz der Pandemielage unter strengen Hygienevoraussetzungen die Arbeit in den Ateliers und Werkstätten der Hochschulgebäude im Wintersemester 2020/21 weiterhin möglich gemacht. Die Verschärfung der prophylaktischen Maßnahmen zur weiteren Verbreitung von COVID 19 lässt sich zum momentanen Zeitpunkt aber nicht mehr mit dem praktischen Lehrbetrieb vereinbaren. Aus diesem Grund sind die Klassenateliers bis zum 6. Januar 2021 geschlossen. Dies teilte das Rektorat den Studierenden mit. Diesen wird bis zum 26. November Gelegenheit gegeben, Materialien aus den Ateliers zu holen, damit ihnen die künstlerische Arbeit außerhalb der Akademie möglich ist.

Diese Schließung hat eine Absage der – wenn auch nur nichtöffentlich geplanten – Jahresausstellung zur Folge. Die jurierte Präsentation von Arbeiten fortgeschrittener Studentinnen und Studenten, die auch mit Preisvergaben verbunden ist, soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

--------------------

Schreiben des Rektorats vom 2.11.2020

Liebe Studierende, liebe Professorinnen und Professoren, liebe Kolleginnen und
Kollegen,
am heutigen Tag ist eine bis zum Ende des Monats November befristete, aber
verschärfte Corona-Verordnung in Kraft getreten. Den vollständigen Text haben wir
auf unsere Homepage gestellt.


Für die Akademie bedeutet das:
Der Präsenz-Studienbetrieb wird ausgesetzt. Online-Lehre ist bis Ende November
die Regel, Präsenz kann und darf es nur geben, wo es epidemiologisch
verantwortbar und zwingend erforderlich ist, um eine erfolgreiche Durchführung des
Studienverlaufs im Wintersemester sicherzustellen. Die Entscheidung, ob eine
Veranstaltung in Präsenz stattfindet, liegt beim Rektorat und wird zugelassen für:
- Prüfungen,
- Vorbereitungen auf Prüfungen und
- praktische Ausbildungsanteile.

Um das künstlerische und wissenschaftliche Arbeiten weiter zu ermöglichen, hat das
Rektorat beschlossen, dass - unter Einhaltung der Regelungen des Hygienekonzepts
- die Bibliothek, die Werkstätten und die Ateliers bis auf Weiteres zu den bisher
bekannt gegebenen Öffnungszeiten geöffnet bleiben.
Die Öffnungszeiten sind:
Bibliothek: Mo.-Mi. 10-13 Uhr, 14-17 Uhr; Fr. 11-13 Uhr; Do. geschlossen
Werkstätten: Mo.-Fr. 9 - 12 Uhr und 14 - 17 Uhr
Ateliers: Mo.- Sa. 7 - 21 Uhr


Die Entscheidung wurde unter der Erwartung getroffen, dass sich alle Mitglieder der
Akademie mit der gebotenen Sorgfalt an das Hygienekonzept halten und die
begrenzte Personenzahl in den Ateliers nicht überschritten wird. Sollte dieses
Vertrauen in den verantwortungsbewussten Umgang miteinander nicht eingelöst
werden, wäre eine Reduzierung der Öffnungszeiten oder gar eine Schließung der
Akademie die zwingende Konsequenz. Wir alle müssen die Anzahl der nicht
notwendigen Kontakte begrenzen, auch wenn es schwerfällt.


Ein Zutrittsverbot zur Akademie gilt wie bisher auch schon für Personen, die
a) in Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person stehen oder
standen, wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht 14 Tage vergangen sind,
b) typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus, namentlich Fieber,
trockenen Husten, Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns, aufweisen,
oder
c) ohne für sie zutreffende Ausnahmeregelung (z.B. Attest) keine Mund-Nase-
Bedeckung tragen.


Weiterhin gilt die AHA + L – Regel:

Abstandsgebot
Zur anderen Personen ist ein Abstand von 1,5 Meter einzuhalten.
Die Höchstzahl der in den verschiedenen Hygienekonzepten der Werkstätten und
einzelnen Räumen festgelegte zulässigen Personen ist unbedingt einzuhalten.

Hygiene
Waschen und desinfizieren Sie sich regelmäßig die Hände und beachten Sie
Niesetikette (Niesen in die Armbeuge).

Alltagsmaskenpflicht
Die Maskentragepflicht gilt für alle Personen, die sich auf dem Gelände und in den
Gebäuden der Akademie, auch während Präsenzveranstaltungen an einem festen
Sitzplatz, aufhalten.
Die Maskenpflicht ersetzt die Distanzregel nicht. Wann immer möglich müssen 1,5
Meter Abstand eingehalten werden.
Die Maskenpflicht gilt für alle öffentlichen Räume der Akademie und für alle
Verkehrsflächen, insbesondere Tür- und sonstige Eingangsbereiche, Durchgänge,
Flure, Treppenhäuser und Toiletten.
Die Maske muss über Mund und Nase getragen werden.
Von der Pflicht, eine Mund-Nasen-Schutzmaske zu tragen, ausgenommen sind
Personen, welche mittels eines ärztlichen Attests von der Maskentragepflicht befreit
sind. Dieses ist auf Verlangen vorzuzeigen.
Auf Grund der Allgemeinverfügung der Stadt Karlsruhe vom 23. Oktober gilt die
Maskenpflicht auch im Freien. Außerdem sind dort ab sofort Ansammlungen von
mehr als zehn Personen verboten. Ansammlungen haben im Unterschied zu einer
Veranstaltung der Akademie weder einen zeitlich festen Anfang noch ein terminiertes
Ende.

Lüften
Der Hauptübertragungsweg für SARS-CoV-2 ist die respiratorische Aufnahme
virushaltiger Flüssigkeitspartikel, die beim Atmen, Husten, Sprechen und Niesen
entstehen. Daher kommt neben dem Abstandsgebot und den allgemeinen
Kontaktbeschränkungen auch der Innenraumlufthygiene eine große Bedeutung beim
Infektionsschutz zu. Intensives und regelmäßiges Lüften von Gebäudeinnenräumen
bewirkt eine wirksame Abfuhr bzw. Verringerung der Konzentration ausgeschiedener
Viren und senkt damit das Infektionsrisiko in Räumen, die von mehreren Personen
genutzt werden.

Sechste Corona VO des Landes ab 2.11.2020

Begründung der Sechsten Corona VO

Schreiben des Rektorats vom 2.11.2020 pdf

--------------------

Schreiben des Rektorats vom 29.10.2020

Sehr geehrtes Kolleginnen und Kollegen,

sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

liebe Studierende,

als Anhang sende ich Ihnen aktuelle Informationen des Landes zu den ab 2. November 2020 geltenden Corona-Maßnahmen. Wie Sie sehen, sind die Hochschulen bislang nicht explizit aufgeführt, so dass - basierend auf unserem Hygienekonzept - der Lehr- und Vorlesungsbetrieb an der Akademie in der bereits beschriebenen Weise bis auf Weiteres stattfinden kann. Die Öffnungszeiten der Ateliers und Werkstätten bleiben unter Einhaltung der Hygienebedingungen bestehen.

Zur Klarstellung weisen wir darauf hin, dass kein Reiseverbot ausgesprochen wurde und Ihre Fahrten zur Akademie und wieder zurück an Ihren Heimatort als dienstlich veranlasst und damit als notwendig anzusehen sind. Etwas anderes gilt für nicht dringend notwendige Fahrten/Reisen aus privatem oder touristischem Anlass.

Besonders wichtig ist die physische Anwesenheit der Senatsmitglieder zur Senatssitzung in der kommenden Woche. Es muss aus zwingenden rechtlichen Gründen in Präsenz eine Änderung der Verfahrensordnung beschlossen werden, damit die Akademie zur Sicherstellung der Handlungs- und Beschlussfähigkeit der Gremien in Krisen- und Ausnahmesituationen per Telefon, Videokonferenz oder Webmeeting tagen kann. Wir haben zur Einhaltung des Hygienekonzepts und des darin verankerten Abstandsgebots den Ort der Sitzung in den Hörsaal (Raum V 119) Reinhold-Frank-Str- 81, Vordergebäude, verlegt. Beachten Sie, dass dort auch während der Sitzung eine Mund- und Nasenbedeckung getragen werden muss.

Mit den besten Grüßen und bleiben Sie gesund!

Das Rektorat

-------------------

Umsetzung der Corona-Beschlüsse gültig ab 2.11.2020

--------------------

Schreiben des Rektorats vom 21.10.2020

Liebe Studierende, liebe Professorinnen und Professoren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Landesregierung hat am vergangenen Montag im Zuge der Corona-Pandemie die 3. Pandemiestufe „Kritische Phase“ ausgerufen. Dies bedeutet für die Kunstakademie, dass wir unsere Maßnahmen nochmals verschärfen müssen.

1. Wir fordern alle Mitglieder der Akademie eindringlich auf, noch stärker die bisherigen Maßnahmen der AHA (Abstand halten, Hygiene, Alltagsmasken + L (LÜFTEN) - Regeln einzuhalten und gegebenenfalls ihr Gegenüber zur Beachtung der Regeln aufzufordern.

2. Neu ist, dass Studierende während Lehrveranstaltungen auf dem Sitzplatz eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen müssen.

3. Wir werden weiterhin verstärkt in den Gebäuden und Begegnungsflächen der Kunstakademie die Einhaltung der Maßnahmen kontrollieren.

Weitergehende Konsequenzen sind bei einem ungebremsten Ansteigen der Infektionszahlen von Seiten des Landes möglich. Dies würde für uns möglicherweise wieder eine stärkere Einschränkung des Präsenzbetriebs bedeuten. Das wollen wir alle nicht. Deshalb appellieren wir an Ihr aller Verantwortungsbewußtsein bei der Prävention.

Die pdf-Datei des Corona-Stufenkozept des Landes ist bereits auf der Webseite beim Schreiben des Rektorats vom 09.10.2020 eingepflegt.

--------------------

Corona-Verordnung vom 18.10.2020 Studienbetrieb, konsolidierte Fassung

---------------------

Hygienekonzept der Kunstakademie Karlsruhe zur Durchführung von Ausstellungen vom September 2020

Hygienekonzept für den Studienbetrieb an der Kunstakademie Karlsruhe vom September 2020

--------------------

Schreiben des Rektorats vom 9.10.2020

Liebe Studierende, liebe Professorinnen und Professoren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Landesregierung hat im Zuge der Corona-Pandemie die 2. Pandemiestufe „Anstiegsphase“ ausgerufen. Dies bedeutet für die Kunstakademie, dass wir unsere Maßnahmen verschärfen müssen.

1. Wir fordern alle Mitglieder der Akademie eindringlich auf, noch stärker die bisherigen Maßnahmen der AHA (Abstand halten, Hygiene, Alltagsmasken + L (LÜFTEN) - Regeln einzuhalten und gegebenenfalls ihr Gegenüber zur Beachtung der Regeln aufzufordern.

2. Wir werden verstärkt in den Gebäuden der Kunstakademie die Einhaltung der Maßnahmen kontrollieren.

Weitergehende Konsequenzen sind bei einem Ansteigen der Infektionszahlen von Seiten des Landes möglich. Dies würde für uns möglicherweise wieder eine stärkere Einschränkung des Präsenzbetriebs bedeuten. Das wollen wir alle nicht. Deshalb appellieren wir an Ihr aller Verantwortungsbewußtsein bei der Prävention.

Im Anhang finden Sie die pdf des Corona-Stufenkozept des Landes, diese wird auch auf der Webseite eingepflegt.

--------------------

23.6.2020

In der Psychotherapeutische Beratungsstelle sind nach Corna bedingten Einschränkungen persönliche Beratungsgespräche wieder möglich!

Die Psychotherapeutische Beratungsstelle (PBS) des Studierendenwerks Karlsruhe bietet wieder persönliche Gespräche an: dies gilt für Erstanmeldungen und nach Absprache auch bei fortlaufenden Beratungen.

Wie seit Beginn der coronabedingten Einschränkungen besteht zudem nach wie vor die Möglichkeit zu telefonischen Beratungsgesprächen.

Die Corona-Pandemie hat die Lebens- und Lernbedingungen für Studierende massiv verändert. Die neuen Herausforderungen sind belastend, und unter den sozialen Einschränkungen kann man sich ziemlich allein fühlen:

  • die Motivation eingebrochen
  • die Stimmung eingetrübt
  • das Sportprogramm eingerostet
  • soziale Kontakte eingeschränkt
  • die Themen eintönig
  • die Zukunfts- und Berufspläne eingefroren

Vielen Studierenden fehlen die echten Menschen auf dem Campus und im Freizeitleben. Anderen fällt es schwer, den Tag zu strukturieren, der mehr als sonst im eigenen Zimmer stattfinden muss. Und wieder andere haben täglich Besuch von Sorgen und negativen Gedanken.

Reden hilft und ist nicht verboten – die PBS des Studierendenwerks Karlsruhe bietet professionelle und vertrauliche Beratungsgespräche an, bei allen studienbezogenen und persönlichen Problemen.

Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin während der Sprechzeiten des Sekretariats, Sie sind gerne willkommen!

Psychotherapeutische Beratungsstelle für Studierende (PBS)
Studierendenwerk Karlsruhe
Anmeldung und Info:
mo – fr, 9 – 12 Uhr
Tel 0721 933 4060

Wichtige Informationen zum Beratungsangebot finden Sie zudem auf unserer Homepage unter www.sw-ka.de.

PBS Karlsruhe
Rudolfstraße 20
76131 Karlsruhe
pbs@sw-ka.de
✆ 0721 9334060

--------------------

Schreiben des Rektorats vom 11.6.2020 an die Studierenden

Liebe Studierende,

wir befinden uns weiterhin in einem unübersichtlichen Prozess der Einschränkung und Umorganisation des Studienbetriebes, um den Hygiene- und Sicherheitsanforderungen der Coronaverordnungen zu entsprechen.

Damit der Studienbetrieb aufrechterhalten werden kann, ist es unabdingbar, dass Sie sich an die getroffenen Maßnahmen und Regelungen halten (Öffnungszeiten etc.) !

Nach der neuesten Coronaverordnung bleiben wir bis zum 20. Juni bei der jetzigen Praxis mit kleinen Erweiterungen, die Sie auf unserer Website nachlesen können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren KlassenleiterInnen.

In dem Bemühen, die Nachteile des reduzierten Zugangs zu den Ateliers und der damit einhergehenden Beschränkungen der künstlerischen Atelierarbeit auszugleichen, haben wir die Termine der Bachelorprüfung für die Lehramtsstudierenden und die Termine der Diplomprüfung für die Studierenden der freien Kunst wie folgt in die erste Septemberwoche verschoben :

Ab Montag den 31.8. beginnen die Zwischenprüfungen und die Diplomprüfungen für die Studierenden der Freien Kunst. Sie werden in den Klassen bis zum Donnerstag, den 4.9. andauern.

Am Montag, 31.8, um 18 Uhr findet auch die Eröffnung der Ausstellungen zu IMG und den Projektarbeiten der Lehramtstudierenden von Prof. Müller in den Räumen der Augartenschule des Sybelzentrums in der Südstadt statt.

Am 2. und 3.9. werden parallel dazu im Lichthof die Bachelorprüfungen stattfinden.

Der Sommerrundgang wird auf den Beginn des kommenden Wintersemesters verschoben und am Mittwoch, den 21.10. eröffnet in der Hoffnung, dass wir dann auch wieder uneingeschränkt Publikum empfangen können und Sie die Arbeiten dieses besonderen Semesters Ihren KommilitonInnen und Kommilitonen, sowie unseren Gästen zur Diskussion stellen können.

Wir wünschen Ihnen weiterhin gute Gesundheit und nützen Sie die verbliebenen

Möglichkeiten des Studienbetriebes !

Prof. Harald Klingelhöller

Prof. Carolin Meister

Prof. Daniel Roth

Rektorat

30.4.2020

Hygieneregeln an der Kunstakademie Karlsruhe beim eingeschränkten Präsenzbetrieb

Ab Montag, 4. Mai 2020 ist unter den Vorgaben der Corona-Hygieneverordnung des Landes wieder ein eingeschränkter Präsenzbetrieb an der Kunstakademie Karlsruhe möglich. Die unbedingte Voraussetzung dafür ist jedoch, dass Sie sich alle an die folgenden Regeln halten.

  • Abstandsgebot: Mindestens 1,50 m Abstand zwischen 2 Personen einhalten. Arbeitsplätze dementsprechend eventuell auseinander rücken.
  • Nicht mehr als 5 Personen dürfen sich unter dem Abstandsgebot in einem Raum aufhalten. Das gleiche gilt auch für Gruppenbildung auf dem Gelände der Akademie.
  • Mund-Nasen-Bedeckung
  • Gründliche Händehygiene (z.B. nach Husten, Niesen; Benutzung ÖPNV; Kontakt mit Treppengeländern, Türgriffen, Haltegriffen; vor und nach dem Essen; nach dem Toilettengang)
  • Händedesinfektion, wenn gründliches Händewaschen nicht möglich ist. Desinfektionsspender befinden sich in allen Gebäuden.
  • Regelmäßiges Lüften der Arbeitsräume

Wir sind froh, dass der praktische Lehrbetrieb zumindest eingeschränkt wieder aufgenommen werden kann. Deshalb bitte ich Sie ausdrücklich, diese Verhaltensanordnungen strengstens zu befolgen.

Karlsruhe, den 30.4.2020

Prof. Harald Klingelhöller
Rektor

-------------------------

Maßnahmenkatalog der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe vom 16.03.2020

Corona-Virus: Informationen und zu beachtende Hinweise an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe

Das Rektorat der Hochschule informiert an dieser Stelle alle Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden über die aktuelle Situation bezüglich der Corona-Pandemie.

Sehr geehrte Studierende, Lehrende und Mitarbeitende,

die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe hält es für notwendig, die Kontakte innerhalb der Hochschule zu reduzieren, um die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Unter Berücksichtigung der aktuellen Vorgaben der Bundesregierung, des Landes Baden-Württemberg und des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg sowie der Stadt Karlsruhe trifft das Rektorat aktuell zunächst bis zum 19.04.2020 folgende Maßnahmen:

  • Der Beginn der Vorlesungszeit des Sommersemesters 2020 wird auf den 20.04.2020 verschoben.
  • Bis dahin finden keine Lehrveranstaltungen statt.
  • Sämtliche Aktivitäten mit physischer Präsenz im Lehrkontext (Vorlesungen, Klassenbesprechungen, Arbeits- bzw. Einzelgespräche, Werkstattkurse, Vorträge und Seminare, Exkursionen, Ausstellungsbesuche) werden eingestellt.
  • Alle öffentlichen Veranstaltungen der Hochschule sind bis zum 19.04.2020 abgesagt.
  • Ab Mittwoch, 18.03.2020, ist Studierenden der Zutritt zu den Hochschulgebäuden, den Unterrichtsräumen und der Werkstätten nicht mehr möglich.
  • Dringend benötigte Materialien können bis Dienstag, 17.03.2020, 23.00 Uhr abgeholt werden.
  • Der Werkstattbetrieb für die Studierenden wird bis zum 19.04.2020 eingestellt.
  • Die Bibliothek bleibt ebenfalls geschlossen. Die Ausleihfristen werden durch die Bibliothek verlängert.
  • In allen Arbeitsbereichen wird der Kontakt auf das unbedingt Notwendige beschränkt.
  • Dienstreisen werden nicht genehmigt, bereits genehmigte Dienstreisen sind nicht anzutreten. Dies gilt, wie bereits angeführt, insbesondere auch für Exkursionen.
  • Personen, die aus den WHO-Krisengebieten zurückkehren, dürfen die Hochschule für 14 Tage nicht betreten. Vorausschauend wird an die Hochschulmitglieder appelliert, keine Reisen, auch nicht privat, in entsprechende Länder anzutreten.

Der Dienstbetrieb für die Akademischen MitarbeiterInnen und Mitarbeitende in den Bereichen Verwaltung, Bibliothek und Hausdienst wird aufrechterhalten. Alle MitarbeiterInnen sind bemüht, Maßnahmen zu ergreifen, die das Ansteckungsrisiko reduzieren. Der Zutritt zu den Büros und den Unterrichtswerkstätten ist für die jeweiligen MitarbeiterInnen gestattet.

Detailliertere Informationen jeweils für Studierende, Lehrende und Mitarbeitende finden Sie angefügt.

Es ist dem Rektorat wichtig zu betonen, dass aktuell keine Verdachtsfälle oder Infektionen an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe bekannt sind. Im Sinne eines sorgsamen Umgangs mit der außergewöhnlichen Situation hat sich das Rektorat jedoch entschlossen, die genannten Vorgaben des Bundes, des Landes Baden-Württemberg und der Stadt Karlsruhe zunächst für die kommenden Wochen mit allen Konsequenzen umzusetzen.

Aufgrund der dynamischen Lageentwicklung kann dieser Maßnahmenkatalog entsprechend angepasst werden. Bisherige hochschulinterne Regelungen werden durch diese Maßnahmen ersetzt.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Harald Klingelhöller

Rektor

Informationen für Studierende:

Bitte bleiben Sie während des oben genannten Zeitraums zu Hause und reduzieren Sie ihre sozialen Kontakte weitestgehend. Selbstverständlich bleibt der Kontakt mit den Lehrenden soweit als möglich auf elektronischem Wege aufrecht.

Wir bitten Sie, regelmäßig Ihre E-Mails abzurufen und sich täglich über neue zu beachtende Hinweise im Zusammenhang mit Ihrem Studium auf der Homepage der Hochschule zu informieren:

http://www.kunstakademie-karlsruhe.de/mitteilungen/corona-virus/

Die Arbeit in den Räumen der Hochschule (u.a. Ateliers und Unterrichtswerkstätten) ist ab Mittwoch, 18.03.2020, nicht mehr möglich. Das Rektorat wird in Absprache mit den Lehrenden und den Prüfungsausschüssen eine Lösung finden, bei der im Rahmen der Durchführung von Prüfungen die besonderen Umstände berücksichtigt werden. Ihnen entstehen durch die Einhaltung dieser Vorsichtsmaßnahmen keine Nachteile für Ihr Studium. Es ist uns bewusst, dass diese Maßnahmen zu zahlreichen Problemen und Herausforderungen führen werden. Wir sind bemüht, in Rücksprache mit den Behörden und mit besonderem Blick auf die Lebensrealitäten der Studierenden Lösungen zu finden und werden diese laufend kommunizieren.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihre Lehrenden oder das Studiensekretariat bzw. das Prüfungsamt. Fragen, die nicht sofort beantwortet werden können, werden gesammelt und regelmäßig im Rektorat behandelt.

Informationen für ProfessorInnen:

Alle Lehrenden sind dazu verpflichtet, den elektronischen Kontakt zu den Studierenden aufrechtzuerhalten und sich täglich über die aktuelle Situation auf der Homepage der Hochschule zu informieren unter:

http://www.kunstakademie-karlsruhe.de/mitteilungen/corona-virus/

Informationen für Akademische MitarbeiterInnen / Technische LehrerInnen:

Die Arbeit in den Unterrichtswerkstätten außerhalb des Studienbetriebs wird aufrechterhalten (u.a. Wartung von Einrichtungsgegenständen und Geräten). Bitte schränken Sie Ihre persönlichen Kontakte auf das unbedingt Notwendige ein.

Informationen für Mitarbeitende in Verwaltung, Bibliothek und Hausdienst:

Grundsätzlich werden die Serviceleistungen aufrechterhalten. Bitte schränken Sie Ihre persönlichen Kontakte auf das unbedingt Notwendige ein.

Für die Beschäftigten gilt:

  • Wenn Sie einer Risikogruppe angehören, für die eine Erkrankung besonders gefährlich wäre, ist die Möglichkeit von zuhause aus zu arbeiten (Telearbeit) auszuschöpfen. Dies gilt gleichlautend für Mitarbeitende, deren Kinder (bis zum 12. Lebensjahr) wegen der Schließung von Schulen und Kindertageseinrichtungen von dem Hochschulbeschäftigten betreut werden müssen.
  • Bitte informieren Sie sich täglich über die aktuelle Situation auf der Homepage der Hochschule unter:

http://www.kunstakademie-karlsruhe.de/mitteilungen/corona-virus/

  • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Personalstelle. Fragen, die nicht sofort beantwortet werden können, werden gesammelt und regelmäßig im Rektorat behandelt.

Verordnung des Landes pdf

Schreiben des Rektors pdf

-----------------